Bestellseminare

Seminare können von Interessierten zu Themen und Orten ihrer Wahl organisiert werden.

Termine, Themenschwerpunkte und Preise auf Anfrage


Kultorte der Erdmutter in Kallmünz 

Wanderung für geomantisch Interessierte mit und ohne Vorkenntnisse

Termin:  

Zeit:   Dauer ca. 5-6 Stunden

Treffpunkt: Pfarrkirche St. Michael in 93183 Kallmünz (Raum Regensburg), Treppenaufgang zum Schlossberg        

Teilnahmegebühr: 45,00 Euro inkl. 19% MwSt., Ermäßigung möglich.

Während einer Wanderung über die drei Hügel zwischen den Flüssen Naab und Vils - Schlossberg, Kirchenberg und Hirmesberg- taucht man ein in drei unterschiedliche Energiequalitäten, die eines gemeinsam haben: sie sind starke Erdkräfte, die durch intuitive Hinwendung Lebensimpulse initiieren, verstärken und wandeln können. Wir begegnen somit den drei Ur-Aspekten der Erdgöttin, wie sie in Märchen (Frau Holle) und Sagen (Parzen, Bethen), aber auch in den verschiedenen Mariendarstellungen zu finden sind.

Ausrüstung: festes, bequemes Schuhwerk, Getränk, Picknick und gegebenenfalls Regenkleidung! 

 

Um verbindliche Anmeldung wird gebeten!


Auf den Spuren der Großen Erdmutter am Hohen Meißner - eine Annäherung

Termin: 

Zeit: 

Treffpunkt: NaturFreunde Meißnerhaus, Regina-Fahrenbach-Str. 4, 37235 Hess. Lichtenau

Übernachtung ist im Meißnerhaus möglich (ca. 30,00 EURO im DZ). Buchungswunsch bitte bei der Seminaranmeldung angeben. Für Informationen zum Naturfreundehaus: www.meissnerhaus.de

Teilnahmegebühr: 140,00 EURO inkl.19% MwSt. ohne Unterkunft und Verpflegung. 

Für geomantisch Interessierte ohne Vorkenntnisse

 

Als uralter Kraftort, in der geografischen Mitte Deutschlands gelegen, übt die Gegend um den Hohen Meißner bis heute eine starke Anziehungskraft aus. Viele begeben sich hier auf Spurensuche nach der Magna Mater oder Großen Göttin "Frau Holle", "Gode", "Perchta", "Hulda", "Helle" oder der namenlosen "Weißen/Weisen Frau". Viele Namen wurden der Großen Erdmutter gegeben. Sie ist Zentrum der großen Göttinnenmythen Mitteleuropas und wird als wesensgleich mit der nordischen Göttin Freya, Göttin der Fruchtbarkeit und Gattin des Germanengottes Wotan bzw. Odin beschrieben. 

Die Teilnehmenden an diesem Seminar begeben sich auf Spurensuche und nehmen Kontakt auf mit einem Weisheitsstrom, der tief aus der Erde dringt und uns mit fruchtbaren Visionen erfüllt. Wir besuchen sagenumwobene Orte wie den Frau Holle-Teich, die Kitzkammer und den Todstein, und werden dort die feinstoffliche Qualität der verschiedenen Plätze erspüren.

Bitte mitbringen: Wanderschuhe, evtl. Regenkleidung und Sitzkissen

 

Um verbindliche Anmeldung wird gebeten!

 


Begegnungen am Velmerstot

Termin:  

Zeit:  

Treffpunkt:  Waldhotel Silbermühle, Neuer Teich 57, 32805 Horn-Bad Meinberg        

Teilnahmegebühr: 

Der (oder auch: die) Velmerstot ist der nördlichste und höchste Berg des Eggegebirges in Nordrhein-Westfalen. Er besitzt die beiden Bergkuppen Preußischer Velmerstot (468 m), und Lippischer Velmerstot (441 m). Der gesamte Berg gehört zum Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge. Die Bergkuppen liegen südlich von Horn-Bad Meinberg gut einen Kilometer auseinander und sind durch einen schmalen Kamm verbunden.

Unsere Wanderung beginnt im Silberbachtal und führt langsam hinauf zum Lippischen Velmerstot. Kraftorte, Mythen, Baumwesen, Naturgeister: Der Velmerstot ist ein Labyrinth durch Zeit und Raum.

Ausrüstung: festes, bequemes Schuhwerk, Getränk, Picknick und gegebenenfalls Regenkleidung! 

 


Der verborgene Pfad zu den Externsteinen

Termin:  

Zeit: Sonntag, 8.30 Uhr, Dauer ca. 8 Stunden

Treffpunkt:  Parkplatz Bärenstein, Holzhausen (Horn-Bad Meinberg)         

Teilnahmegebühr: 70,00 Euro. Bei mehr als 10 TeilnehmerInnen: 60,00 Euro.

Mindestteilnehmerzahl: 6

Die Externsteine gehören zu den eindrucksvollsten und rätselhaftesten Kraftorten Europas. Die Felsgruppe aus Sandstein mit ihren markanten, relativ freistehenden 13  Einzelfelsen befindet sich im Horn-Bad Meinberger Stadtteil Holzhausen-Externsteine im Kreis Lippe im Nordosten von NRW mitten im Teutoburger Wald. Obwohl wissenschaftliche Untersuchungen bis jetzt noch keine Hinweise auf eine Nutzung des Naturdenkmals vor dem 8. Jahrhundert ergeben haben, gelten die Externsteine als uralter, prähistorischer Landschaftstempel, an dessen Entschlüsselung Archäologen und Geomanten gleichermaßen arbeiten.

Wie zu vielen dieser Plätze gibt es auch hier einen verborgenen Einweihungsweg, der uns tief in das Verständnis unserer selbst und der energetischen Qualität dieses geheimnisvollen Naturraums führt. Diesen Weg wollen wir an diesem Tag zusammen gehen und erleben.

Ausrüstung: festes, bequemes Schuhwerk, Getränk, Picknick und gegebenenfalls Regenkleidung!  

Wegbeschreibung:

Zwischen Paderborn und Detmold liegt der kleine Ort Horn südlich von Bad Meinberg an der B1. In Horn auf die L 828 Richtung Holzhausen-Externsteine fahren. Bitte nicht zum Parkplatz Externsteine abbiegen!!! An der Ortseinfahrt von Holzhausen geht es links in einen Abzweig Richtung Parkplatz Bärenstein. Nach ca. 70 m wieder links in eine Straße, die "Schliepstein" heißt. Hier kann man parken.

 


Pilgern auf den Spuren des Jakobswegs in NRW

Für mich als Geomantin, die sich mit den feinstofflichen Dimensionen der Naturvorgänge und deren Wechselwirkung auf den Menschen beschäftigt, bedeutet Pilgern das meditative Schreiten auf Wegen, die in besonderen Maße Gelegenheit bieten, sich intuitiv der Natur und ihren Geheimnissen zu öffnen. 

Während des Pilgerns auf dem Jakobsweg bietet sich die wunderbare Gelegenheit die spirituelle Komponente des Pilgerns auf Natur und Umwelt, auf Gaia, das heißt Mutter Erde auszuweiten. Die geomantische PilgerIn wendet Ihren Blick nicht nur nach innen, sondern auch nach außen, um dorthin Licht und Heilung zu tragen, wo es vonnöten ist.

 

 

 Fahrradpilgern von Paderborn bis Essen-Werden

 

 

Reisedauer: 7 Tage, auch in einzelnen Abschnitten buchbar

Treffpunkt: Hbf. Padernborn

Reiseverlauf

Paderborn - Geseke - Lippstadt - Erwitte - Soest - Werl - Unna - Dortmund - Hohensyburg - Hengsteysee - Harkortsee - Wetter - Kemnader Stausee - Hattingen - Baldeneysee - (Villa Hügel) - Essen-Werden 

Reisebeschreibung:

Die Reise von Paderborn bis Essen-Werden eignet sich besonders gut für das Fahrradpilgern. Die Strecke ist meist flach und leicht zu bewältigen. Von Paderborn bis Dortmund sind es die alten Hellwege, auf denen wir uns hauptsächlich bewegen, auf dem Weg von Dortmund bis Werden fahren wir größtenteils entlang der Ruhr und ihren Stauseen. Diese Route ist dem alten Jakobsweg nach empfunden, eine Mischung zwischen historischem Pfad und, wenn dieser wegen starken Autoverkehrs zu gefährlich ist, Fahrradwanderwegen. Nach Marco Pogačnik ist das Ruhrgebiet Teil des Herzsystems Europas: “An der Wirbelsäule von Europa befindet sich das zentrale Herzfeld des Kontinentes im Bereich zwischen Frankfurt, Aachen, Osnabrück und Kassel." Auf dem Weg von Paderborn nach Essen-Werden können wir einen Teilbereich des Herzensraums erspüren und uns damit herzlich verbinden.

Bitte denken Sie an ein verkehrssicheres, robustes Fahrrad! 

 

Zu Fuß von Essen-Werden bis zum Kölner Dom

  

Reisedauer: 6 Tage, auch in einzelnen Abschnitten buchbar

Treffpunkt: Abtei Essen-Werden

Reiseverlauf

Essen-Werden - Velbert - Neviges-Mariendom - Wuppertal-Beyenburg - Wermelskirchen - Altenberger Dom - Kölner Dom

 

Reisebeschreibung:

Wir wandern täglich zwischen 16 und 24km und übernachten in Jugendherbergen oder kleinen Pensionen. In Wuppertal geht es mit der Schwebebahn nach Oberbarmen und auch am Stadtrand von Köln nutzen wir die öffentlichen Verkehrsmittel bis zur Innenstadt.