Geomantisches Pilgern

Der Jakobsweg in NRW

 


Die Idee zum geomantischen Projekt Jakobsweg entstand 2006. Durch NRW führen mehrere Routen des Pilgerweges. Ich wählte die Route Paderborn – Dortmund – Essen-Werden – Wuppertal – Köln – Aachen, weil hier Ostwestfalen mit dem Ruhrgebiet und dieses mit dem Rheinland verbunden wird. Hier finden sich Naturräume, die teilweise an schweren landschaftlichen Wunden zu tragen haben: die ausgeräumte Soester Börde mit nur noch wenigen Heckenbeständen, das durch den Bergbau und die Schwerindustrie hochgradig gestörte natürliche Gleichgewicht im Ruhrgebiet und die endlose, ausgeräumte Ebene der Köln – Aachener Bucht mit ihrem Braunkohletagebau. Hier schreien Pflanzen und Tiere nicht nur nach Schutz und ökologisch sinnvoller Renaturierung, sondern auch nach Liebe und Respekt. 

Für mich als Geomantin, die sich mit den feinstofflichen Dimensionen der Naturvorgänge und deren Wechselwirkung auf den Menschen beschäftigt, bedeutet Pilgern das meditative Schreiten auf uralten Wegen, die in besonderen Maße Gelegenheit bieten, sich intuitiv der Natur und ihren Geheimnissen zu öffnen. Dabei schenkt ein intaktes natürliches System den Menschen Ruhe und Frieden, es harmonisiert unsere emotional-seelischen Befindlichkeiten oder regt diese an. Auch umgekehrt erwächst der Natur durch unsere Zu- und Hinwendung neue Kraft und Lebendigkeit. Wir treten in Resonanz und Austausch mit den uns umgebenden Wesen, den Bäumen, Gräsern, Blumen, Quellen, Schmetterlingen, u.s.w. und nehmen dabei wesentliche Informationen auf, die uns in Harmonie und Einklang mit der Natur bringen. So entsteht Respekt, Liebe und Achtsamkeit. Ein chaotisierter Naturbereich jedoch belastet uns, wir wollen fliehen und oft genug ignorieren wir Natursysteme, die eigentlich unsere Zuwendung und Hilfe bräuchten. Hier sind wir Menschen aufgerufen unseren Beitrag zum Harmonisierungsprozess zu leisten, Heilung zu schenken und Liebe. 

Nach einer mehrmonatigen Vorbereitung über Karten, Studieren von Geschichte und Geschichten und geomantischen Untersuchungen vor Ort konnte im Mai 2007 ein erstes gemeinsames, geomantisches Pilgern durchgeführt werden. Mit dem Fahrrad machten wir uns auf den Weg von Paderborn nach Unna. An vielen Orten spürten wir uns ein auf den Genius Loci, versenkten uns in den Zauber der Quellorte,  nahmen Kontakt zu Bäumen und fügten uns durch Visualisierung, intuitives Tönen oder Energetisierung dort in einen Heilprozess ein, wo wir darum gebeten wurden.

 

Während des Pilgerns auf dem Jakobsweg bietet sich die wunderbare Gelegenheit die spirituelle Komponente des Pilgerns auf Natur und Umwelt, auf Gaia, das heißt Mutter Erde auszuweiten. Die geomantische PilgerIn wendet Ihren Blick nicht nur nach innen, sondern auch nach außen, um dorthin Licht und Heilung zu tragen, wo es vonnöten ist.

 

Kommentare von Teilnehmerinnen der Pilgertour von Paderborn bis Unna (17.-19.5.07):

„ ... nachdem ich gestern ausgiebig entspannt habe, möchte ich mich noch mal für diese wunderschöne Pilgertour bedanken. Es hat mein Herz so schön geöffnet, das ich noch lange von zehren werde." (Sonja)

„ ... Als ich in Unna in den Zug stieg hatte ich das Gefühl, Wochen unterwegs gewesen zu sein, so viel hatte ich erlebt. Selbst heute noch, Tage später, spiegelt mir das Bewusstsein Bilder und Ereignisse wider. Ich bin ganz erfüllt und freue mich schon weiter zu pilgern." (Angelika)

"... Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich für die in jeder Hinsicht unvergessliche Pilgerfahrt bedanken. Selbst fast zwei Wochen später stehe ich immer noch ganz intensiv unter dem Eindruck unserer Erlebnisse und Erfahrungen.
Du hattest alles wirklich gut vorbereitet und geplant, wir haben viel gelernt und erfahren und hatten obendrein viel Spaß. Mal ganz abgesehen davon, dass die Strecke ohnehin ideal zum Radeln ist."
(Angela)

 


Fahrradpilgern von Paderborn bis Unna

 

         

 

Termin: 9.5.14 - 11.5.14

Treffpunkt: Hbf. Paderborn, Uhrzeit wird bei Anmeldung bekannt gegeben

Teilnahmegebühr: 180,00 Euro inkl.19% MwSt. zuzüglich Kost und Logis (ca.80,00 Euro für 2 Übernachtungen mit Frühstück DZ)

Reiseleitung: Jutta Watzlawik

Mindestteilnehmerzahl: 5

Reiseverlauf

Paderborn - Salzkotten - Geseke - Lippstadt - Bad Westernkotten - Erwitte - Bad Sassendorf - Soest - Werl - Unna 

 

Wir bewältigen diese Strecke von ca. 130 km bequem in 3 Tagen. Die Tagesetappen betragen ca.30-60 km.

 

Reisebeschreibung:

Die Reise von Paderborn bis Unna eignet sich besonders gut für das Fahrradpilgern. Die Strecke ist meist flach und leicht zu bewältigen und ist ideal für Menschen, die einen Einstieg ins geomantische Pilgern suchen. Von Paderborn bis Unna sind es die alten Hellwege, auf denen wir uns hauptsächlich bewegen. Hier finden sich besonders viele geomantische Kraftorte, auf denen im Sinne der Kultstättenkontinuität nach 800 n. Chr. Kirchen gebaut wurden. Des weiteren wird es besonders das Wasserelement sein, dass uns mit seinem stofflichen und feinstofflichen Potentialen besonders beschäftigt.

 

Bitte denken Sie an ein verkehrssicheres, robustes Fahrrad!  

 

Im Preis enthalten: 

Anmeldung:

Um verbindliche Anmeldung bis spätestens 11.April 2014 wird gebeten, damit die Unterkünfte rechtzeitig reserviert werden können. Die Anmeldung gilt als verbindlich nach Eingang einer Anzahlung von 80,00 EURO. Bei Stornierung der Buchung wird die Anzahlung als Bearbeitungsgebühr einbehalten.

 


 

 

Fahrradpilgern von Paderborn bis Essen-Werden

 

         

 

Termin: xxx, Dauer 7 Tage

Treffpunkt: Hbf. Paderborn

Teilnahmegebühr: 420,00 Euro inkl.19% MwSt. zuzüglich Kost und Logis (ca.280,00 Euro für 6 Übernachtungen mit Frühstück DZ)

Reiseleitung: Jutta Watzlawik

Mindestteilnehmerzahl: 5

 

Reiseverlauf

Paderborn - Geseke - Lippstadt - Erwitte - Soest - Werl - Unna - Dortmund - Hohensyburg - Hengsteysee - Harkortsee - Wetter - Kemnader Stausee - Hattingen - Baldeneysee - (Villa Hügel) - Essen-Werden 

 

Wir bewältigen diese Strecke von ca. 250 km bequem in 7 Tagen. Die Tagesetappen betragen ca.20-60km.

 

Reisebeschreibung:

Die Reise von Paderborn bis Essen-Werden eignet sich besonders gut für das Fahrradpilgern. Die Strecke ist meist flach und leicht zu bewältigen. Von Paderborn bis Dortmund sind es die alten Hellwege, auf denen wir uns hauptsächlich bewegen, auf dem Weg von Dortmund bis Werden fahren wir größtenteils entlang der Ruhr und ihren Stauseen. Diese Route ist dem alten Jakobsweg nach empfunden, eine Mischung zwischen historischem Pfad und, wenn dieser wegen starken Autoverkehrs zu gefährlich ist, Fahrradwanderwegen. Nach Marco Pogačnik ist das Ruhrgebiet Teil des Herzsystems Europas: “An der Wirbelsäule von Europa befindet sich das zentrale Herzfeld des Kontinentes im Bereich zwischen Frankfurt, Aachen, Osnabrück und Kassel." Auf dem Weg von Paderborn nach Essen-Werden können wir einen Teilbereich des Herzensraums erspüren und uns damit herzlich verbinden.

 

Bitte denken Sie an ein verkehrssicheres, robustes Fahrrad!  

 

Im Preis enthalten: 

Anmeldung:

Um verbindliche Anmeldung bis spätestens 6 Wochen vor Beginn der Pilgerreise wird gebeten, damit die Unterkünfte rechtzeitig reserviert werden können. Die Anmeldung gilt als verbindlich nach Eingang einer Anzahlung von 100,00 EURO. Bei Stornierung der Buchung wird die Anzahlung als Bearbeitungsgebühr einbehalten.

 


 

 

Zu Fuß von Essen-Werden zum Kölner Dom

 

    

 

Termin: xxx, Dauer 7 Tage

Treffpunkt: Am Hauptportal der Abteikirche St. Ludgerus in Essen-Werden

Teilnahmegebühr:  420,00 Euro inkl.19% MwSt. zuzüglich Kost und Logis (ca.280,00 Euro für 6 Übernachtungen mit Frühstück)

Reiseleitung: Jutta Watzlawik

Mindestteilnehmerzahl: 5

Reiseverlauf

Essen-Werden - Verlbert - Neviges - Wuppertal - Beyenburg - Wermelskirchen - Altenberg - Köln

Wir bewältigen diese Strecke von ca. 100 km bequem in 7 Tagen. Die Tagesetappen betragen ca.9-20 km.

 

Reisebeschreibung

Unser Pilgerweg führt größtenteils durch die abwechslungsreiche hügelige Landschaft des Bergischen Landes. Wir gehen über abgeschiedene Waldpfade genauso wie durch städtische Gebiete. Kulturelle Höhepunkte sind die Abtei Essen-Werden, der Mariendom in Neviges, der Altenberger Dom und der Kölner Dom. Auch in geomantischer Hinsicht sind dies Orte der Kraft, doch finden wir einen tiefen Zugang zu den Geheimnissen der Erde auch in den Naturräumen des Bergischen Landes. 

Im Preis enthalten:   

Anmeldung:

Um verbindliche Anmeldung bis spätestens 6 Wochen vor Beginn der Pilgerreise wird gebeten, damit die Unterkünfte rechtzeitig reserviert werden können. Die Anmeldung gilt als verbindlich nach Eingang einer Anzahlung von 100,00 EURO. 


 

 

Fahrradpilgern von Dortmund bis Essen-Werden

 

      

          

 

Termin: xxx, Dauer 4 Tage

Treffpunkt: Hbf. Dortmund, Ausgang Stadtmitte

Teilnahmegebühr: 240,00 Euro inkl.19% MwSt. zuzüglich Kost und Logis (ca.120,00 Euro für 3 Übernachtungen mit Frühstück im DZ)

Reiseleitung: Jutta Watzlawik

Mindestteilnehmerzahl: 5

Reiseverlauf

Dortmund Rombergpark- Hohensyburg - Hengsteysee - Harkortsee - Wetter - Kemnader Stausee - Hattingen - Baldeneysee - (Villa Hügel) - Essen-Werden 

 

Wir bewältigen diese Strecke von ca. 100 km bequem in 4 Tagen. Die Tagesetappen betragen ca.20-40km.

 

Reisebeschreibung:

Die kurze Reise von Dortmund bis Essen-Werden ist gedacht für Menschen, die einen Einstieg in das geomantische Pilgern finden wollen. Die Strecke eignet sich besonders gut für das Fahrradpilgern, denn sie ist meist flach und leicht zu bewältigen. Auf dem Weg von Dortmund bis Werden fahren wir größtenteils entlang der Ruhr und ihren Stauseen. Diese Route ist dem alten Jakobsweg nach empfunden, eine Mischung zwischen historischem Pfad und, wenn dieser wegen starken Autoverkehrs zu gefährlich ist, Fahrradwanderwegen. 

 

 

Bitte denken Sie an ein verkehrssicheres, robustes Fahrrad!  

 

Im Preis enthalten: 

Anmeldung:

Um verbindliche Anmeldung bis spätestens 6 Wochen vor Beginn der Pilgerreise wird gebeten, damit die Unterkünfte rechtzeitig reserviert werden können. Die Anmeldung gilt als verbindlich nach Eingang einer Anzahlung von 100,00 EURO.